News
8 April

Ein neuer Graphic Novel über das Leben des Pop-Art-Genies Andy Warhol ist erschienen.

Ein neuer umfassender Graphic Novel des Zeichners Typex über das Leben des Pop-Art-Stars Andy Warhol heißt: „Andy. A Factual Fairytale“. Kein anderer Künstler wird mit Pop-Art so sehr identifiziert wie Andy Warhol. Die Medien nannten ihn den Prinzen des Pop. Das Buch widmet sich einem der wichtigsten Künstler des 20. Jahrhunderts, der mit seinem Werk über seine Zeit Einfluss hatte. Die Biographie ist ein umfassendes Porträt von Andrew Warhol, der 1930 in Pittsburgh als Sohn tschechischer Emigranten geboren wurde. Als armes Einwandererkind schaffte er es mit seinem zeichnerischen Talent nach einem Studium der Gebrauchsgraphik in den frühen 1950er Jahren, einer der erfolgreichsten und gefragtesten Illustratoren New Yorks zu werden. Schließlich wurde Warhol mit seinen Siebdruck-Bildern von simplen Gebrauchsgütern wie Suppendosen, Wachmittelboxen und Coca-Cola-Dosen, seinen Porträts von Stars und weiteren Bildserien, die die zwiespältige Welt der Medien und Konsumkultur aufgriffen, zu einem der größten Pop-Art-Künstler. Das Wesentliche an Warhols Kunst bestand darin, den Unterschied zwischen den Schönen Künsten und der kommerziellen Gebrauchskunst aufzuhebe

 

n. Warhol brachte seine Philosophie einmal in dem markanten Satz zum Ausdruck: „Wenn man mal darüber nachdenkt, dann sind Kaufhäuser auch eine Art von Museum.“

 

Neben einem immensen Ruhm war das Leben von Warhol von einer Zerrissenheit zwischen Selbstzweifeln und konsequenter Selbstvermarktung geprägt. In seiner legendären Factory, wie seine verschiedenen Ateliers seit 1962 genannt wurden, die Atelier, Fabrik, Filmset und Partylocation war, trafen sich Stars aus Film, Kunst, Literatur und Musik. Der umtriebige Künstler war in Kontakt mit der Subkultur und vielen Größen der Partyszene der 1960er und 70er Jahre und Stars wie Marilyn Monroe, Greta Garbo, Jackson Pollock, Truman Capote, Lou Reed, The Velvet Underground & Nico, Bob Dylan, Jean-Michel Basquiat und Michael Jackson.

 

Das Buch wird von der Kritik als Meisterwerk gelobt, das so exzentrisch und wild kreativ ist wie sein Protagonist. Es wird als Beitrag zur Popkultur gesehen, das sowohl den Zeitgeist einfängt als auch ein unterhaltsames Porträt abgibt. Die Frankfurter Neue Presse schreibt: „Mehr hätte selbst Warhol nicht aus sich herausholen können.“ Nach der Lektüre scheint man dem als unnahbar wirkenden Warhol sehr nahe gekommen zu sein, erfährt leider auch, wie er andere Menschen auszunutzen verstand, aber genauso wie er durch seine überbordende Kreativität, seinen besonderen Charme und Humor viele Menschen inspirierte und faszinierte.

 

Der Autor Typex, geboren 1962, ist Illustrator, Comiczeichner und Maler und lebt in Amsterdam. Er wendet sich bevorzugt Themen wie Pop und Musik zu und hatte 2013 seinen internationalen Durchbruch mit einer Biographie über Rembrandt, die er im Auftrag des Rijksmuseums Amsterdam zeichnete.